Was verursacht Schweißfüße?

Was verursacht Schweißfüße?

Schweißfüße sind etwas, über das Menschen nicht gerne sprechen, aber unter denen jeder leiden könnte. Obwohl die Schweißbildung örtlich am Körper begrenzt scheint, wie zum Beispiel an den Füßen, Achseln und Handflächen, gibt es Schweißdrüsen an Ihrem ganzen Körper. Diese Bereiche machen sich besonders bemerkbar, da sie eine besonders hohe Konzentration an Schweißdrüsen besitzen. Die Schweißbildung an bestimmten Stellen kann auch zu Nebenwirkungen führen, die behandelt werden sollten – wie etwa Fußpilz und andere Hautprobleme.

Was sind die Symptome und Ursachen von Schweißfüßen?

Die körperliche Schweißproduktion beginnt im Gehirn, welches über die Nerven Signale an die Schweißdrüsen sendet, um die Körpertemperatur zu regulieren oder als Reaktion auf emotionale Auslöser wie Angst oder Freude. Manchen Menschen fällt vielleicht auf, das sie mehr zu schwitzen, als für den Körper nötig ist. Dies wird Hyperhidrosis genannt. Weitere Symptome von schwitzenden Füßen sind übermäßiger Schweißgeruch und fehlender Griff der Füße in Schuhen. Es gibt keine Richtwerte, an denen man abmessen kann, was ein ‚normales‘ Maß an Schwitzen ist, wenn es Sie jedoch in Ihrem Alltag beeinträchtigt und sie dadurch gehemmt fühlen, kann es als exzessiv bezeichnet werden.

3 Tricks um Fußgeruch zu verhindern:

In den Füßen befinden sich mehr Schweißdrüsen als an jeder anderen Stelle des Körpers, weswegen Ihnen Fußgeruch eher auffällt, wenn Sie den ganzen Tag auf den Beinen sind, da der angesammelte Schweiß in Ihren Schuhen auch das perfekte Habitat für Bakterien ist. Es gibt einige Tipps, mit denen Sie versuchen können, Fußgeruch zu vermeiden:

1. Kümmern Sie sich um Ihre Füße.

Versuchen Sie nicht Socken oder Schuhe anzuziehen, wenn Ihre Füße noch feucht vom Duschen sind. Vergessen Sie auch nicht, dass Antitranspirant überall die Schweißbildung blockieren kann; sprühen Sie also regelmäßig das Fresh Step Antitranspirant Fuß Deo von Scholl auf Ihre Füße, bevor Sie die Socken anziehen. Es ist immer wichtig eine Fußpflege Routine einzuführen, aber gerade wenn Sie unter Fußgeruch leiden, kann diese Routine essenziell sein. Nach Möglichkeit sollten Sie sich angewöhnen, täglich Ihre Füße zu waschen und dabei eine antibakterielle Seife zu benutzen. Hausmittel können auch kleine Vorteile bringen; Lavendelöl riecht wundervoll und hilft dabei Bakterien zu töten. Die Füße vor dem Schlafen gehen mit ein paar Tropfen einzureiben kann über Nacht Wunder wirken und Ihre Füße werden es Ihnen am nächsten Morgen danken.

2. Die richtige Fußbekleidung

3. Simple Mittel

Eine einfache Veränderung wäre die Nutzung von medizinischen Einlagen, wie die Frische Füße Einlegesohlen von Scholl, die geruchsneutralisierenden Effekt haben und dabei helfen, Fußgeruch zu bekämpfen. Sie könnten auch versuchen antibakterielle Socken zu tragen, die Bakterien stoppen. Ihren Lebensstil und die täglichen Aktivitäten zu verändern wird Ihnen nicht helfen die Schweißfüße los zu werden, wird aber die Symptome lindern und Ihnen wieder Selbstbewusstsein geben. Viele der Präventionsmöglichkeiten können auch zur Behandlung genutzt werden. Cremes, Desinfektionsspray und Schuhe oder Socken, die aus atmungsaktiven Materialen bestehen, sind alles gute Möglichkeiten zur Behandlung und Prävention von Fußgeruch.



Beliebteste Produkte


Meistgelesene Artikel

$1 Tage
$2 Std
$3 Protokoll
$4 Zweite
{"en":"New","fr": "Nouveau"}