Verabschieden Sie sich von trockener Haut an den Füßen

 

 

Trockene Haut an den Füßen ist ein weitverbreitetes Leiden. Im Vergleich zu anderen Körperstellen ist die Haut an unseren Füßen viel trockener, da es ihr an Öldrüsen mangelt. Die Schweißdrüsen versuchen dies auszugleichen und der Haut ausreichend Feuchtigkeit zu spenden. 

 

Ohne regelmäßiges Eincremen kann sich die trockene Haut an den Füßen verschlimmern und ihr gesundes und schönes Aussehen verlieren. Zudem kann es zu Schmerzen und Jucken kommen. Indem man die alte tote Haut entfernt und die neue mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, kann  das Aussehen, Wohlfühlen und der Komfort wieder hergestellt und dauerhaft haltbar gemacht werden.

 

Erkennen von trockener Haut an den Füßen


Man erkennt trockene Haut nicht nur durch Fühlen, sondern auch an den kleinen Rissen, die sich oftmals bilden. Zusätzlich kann sie rötlich aussehen und jucken. Normalerweise kommt es auch zu einer Verdickung, die eher weiß statt gelb aussieht. Die Schwere der Trockenheit verläuft von rauer trockener Haut bis hin zu schmerzhaften, schuppigen Hautstellen mit rötlichen juckenden Punkten.

 

Obwohl jeder von trockener Haut betroffen sein kann, kann sich dieses Problem im Alter verschlimmern. Es kann den ganzen Fuß betreffen. Meist entsteht trockene Haut jedoch an den Fersen, den Fußballen und den Seiten der Füße, da auf diese Stellen der meiste Druck ausgeübt wird.

 

Auch wenn die Haut an unseren Füßen von Natur aus trocken ist, können andere Faktoren dies noch verschlimmern. Zum Beispiel ist es häufig das heiße Dusch- oder Badewasser, das die Haut weiter austrocknet, vor allem in Kombination mit rauer Seife. Auch kaltes Wetter, trockene Luft, das Altern und zu viel Sonne sind Faktoren, die zum Austrocknen der Haut an den Füßen beitragen.

 

Obwohl die Symptome zu Anfang sehr mild sind, können sie sich mit der Zeit verschlimmern und unbehandelt zu einem Problem werden. Nach einer längeren Zeitperiode ist die trockene Haut an den Füßen schwerer zu entfernen. Sie kann sich sogar zu trockenen rissigen Füßen weiterentwickeln, die sehr schmerzhaft sind und sich entzünden können. Deswegen ist es umso wichtiger, trockener Haut an den Füßen mit einer regelmäßigen Pflegeroutine vorzubeugen. 

 

Tipps für weichere Haut

  • Cremen Sie Ihre Füße täglich ein.
  • Tragen Sie Schuhe, die Ihre Haut atmen lassen. Wenn man allerdings Sandalen bei heißem Wetter trägt, können Staub und Hitze die Haut weiter austrocknen. Deswegen sollten Sie am Ende des Tages Ihre Füße noch einmal säubern und eincremen.
  • Tragen Sie weiche komfortable Socken, denn trockene Haut reagiert besonders sensibel auf Reizstoffe, durch die die Haut nur noch weiter austrocknet und eventuell auch juckt.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, damit Ihr ganzer Körper einschließlich Ihrer Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist. Außerdem sollten Sie versuchen, ein gesundes Maß an wichtigen Fettsäuren zu sich zu nehmen. Sie sind in Rapsöl, Leinöl, Walnüssen und Schlüsselblumenöl enthalten. Durch diese Fettsäuren wird die Feuchtigkeit besser in der Haut eingeschlossen.
  • Des Weiteren sollten Sie die Entfernung von trockener harter Haut zum Teil Ihrer Pflegeroutine werden lassen, damit sie sich nicht mehr bilden kann.
  • Nutzen Sie sanftere Reinigungsprodukte, die speziell für trockene Füße entwickelt wurden, wie das Scholl Velvet Smooth™ Verwöhnendes Fußbad.  
  • Wenn Sie Ihre Füße mit dem Fußbad verwöhnt haben, sollten Sie anschließend dafür sorgen, dass das Feuchtigkeitsgleichgewicht beibehalten wird. Ein gutes Produkt dafür wäre das Scholl Ölpflege Bad, das für die Haut wichtige Stoffe beinhaltet wie Omega 6 und die Vitamine A und E. Eine andere Möglichkeit wäre eine Nachtpflege, wie die  Scholl Velvet Smooth™ Intensiv Serum, die Ihre Haut bis zu 24 Stunden mit Feuchtigkeit versorgt.