Wie kann man Nagelpilz bekämpfen?

 

Nagelpilz wird durch eine gehäufte Ansammlung von Fadenpilzen (Dermatophyten), die sich naturgemäß auf der Haut an den Füßen befinden, hervorgerufen. Diese Erreger greifen das natürliche Keratin in den Nägeln an. Mögliche Symptome sind die Verfärbung und Verdickung der Nägel. Wenn ein Nagelpilzbefall zu spät erkannt wird, kann er sehr hartnäckig sein. Dadurch kann die Behandlung in manchen Fällen länger als ein Jahr dauern. Im schlimmsten Fall kann es durch den Pilzbefall zum Verlust des Nagels kommen. Die Hygiene ist entscheidend, um einen Nagelpilzfall zu vermeiden.

Was ist Nagelpilz?
Nagelpilz ist eine Pilzerkrankung, die die Fußnägel betrifft. Die Nägel verdicken und verfärben sich (weißlich, bis gelb-braun oder sogar schwarz). Meistens ist diese Nagelverfärbung das erste wahrnehmbare Zeichen, dass auf eine Erkrankung hinweist – allerdings wird dieses Symptom häufig ignoriert. Eine Nagelinfektion bereitet gewöhnlich keine Schmerzen und der Betroffene hat in den meisten Fällen keine Komplikationen. Wird die Pilzinfektion allerdings nicht behandelt, können Unbehagen und Schmerzen auftreten oder sie kann zum Verlust des Nagels führen. Es können nur Teile vom Nagel, der ganze Nagel inklusive Nagelplatte oder das komplette Nagelbett betroffen sein. Wenn Schmerzen auftreten, kann es sich in vielen Fällen als schwierig erweisen, Schuhe zu tragen oder gar zu laufen. In späteren Stadien wird der Nagel spröde, Stücke können absplittern oder der Nagel teilt sich vielleicht sogar komplett.


Was sind die Ursachen für Nagelpilz?
Die Ursachen für Nagelpilz zu kennen, hilft Ihnen dabei mögliche Infektionen in der Zukunft zu vermeiden. Die Vorstufe von Nagelpilz ist meistens eine Fußpilzinfektion, welche sich normalerweise zwischen den Zehen ansiedelt. Durch die dort angestaute Feuchtigkeit weicht die Haut auf und macht das Gewebe so angreifbar. Von dort aus wandert der Pilz in Richtung Nagelbett. Umstände, die eine Infektion begünstigen, sind: • Feuchte Umgebung wie Schwimmbäder oder öffentliche Duschen • Rissige Haut oder Nägel • Ein schlechter Gesundheitszustand oder Krankheiten, wie Diabetes • Nicht-atmungsaktive Schuhe, welche die Füße schwitzen lassen • Socken und Schuhe nicht täglich zu wechseln • Schlechte Fußhygiene.
Eine gründliche und regelmäßige Fußhygiene ist der effektivste Weg, Nagelpilz zu umgehen. Dennoch können andere Umstände, wie offene Wunden am Fuß, auch für eine Pilzinfektion verantwortlich sein.


Wie vermeide ich eine Nagelinfektion?
Mit diesen einfachen Tipps kann einer Nagelinfektion vorgebeugt werden: • Wichtig ist es die Fußnägel genau zu beobachten. Kleine Verfärbungen am Nagel können ein Hinweis auf eine beginnende Infektion sein. • Versuchen Sie die Füße trocken zu halten. Schuhe und Socken aus atmungsaktivem Material leiten den Schweiß und die Nässe am Fuß schnell wieder ab. • Tragen Sie trockene, saubere Socken und wechseln Sie diese täglich. • Auch im Haus ist es ratsam, Sandalen oder Slipper zu tragen. Draußen ist es jedoch besser, auf ein festes Schuhwerk zurückzugreifen. • Pflegen Sie Ihre Nägel regelmäßig. Die Zehennägel sollten kurz sein. Hierfür eignet sich zum Beispiel der Scholl Nagel-Clip. • In öffentlichen Einrichtungen (Schwimmbad, Umkleidekabine) sollten Sie niemals barfuß laufen, sondern Badeschlappen tragen. • Wählen Sie wenn möglich jeden Tag andere Schuhe, damit die Schuhe Zeit zum Trocknen und Lüften haben. Falls Sie Nagelpilz haben oder glauben von einer Pilzinfektion betroffen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.