Hühneraugen entfernen – eine Anleitung


Hühneraugen sind kleine, runde Verhärtungen, die unter dem Fuß entstehen, wenn eine knochennahe Hautstelle oft durch Druck oder Reibung zu stark belastet wird. Dadurch entstehen Hornschwielen mit einem sogenannten nach innen gerichteten Sporn. Die Ursachen sind meist zu enge oder schlecht sitzende Schuhe, aber auch extrem knochige Füße begünstigen die Entstehung. Wenn der Knochen nicht durch genügend Haut gepolstert wird, entsteht ein chronischer Druck auf der Hautstelle und es kommt zu tief sitzenden Verhornungen und Hühneraugen. Meistens treten Hühneraugen an der Oberseite des Fußes oder an den Sohlen auf. Sie sind außerdem noch eine mögliche Begleiterscheinung verschiedener Erkrankungen (z. B. Ballenfuß).

Wie erkenne ich Hühneraugen
Hühneraugen werden oft mit Schwielen verwechselt, obwohl sich die Befunde nicht ähneln. Schwielen sind viel größer als Hühneraugen und weisen nicht so genau definierte Umrisse auf. Ein kleiner, gelber Kreis aus verhärteter Haut, ist ein sicheres Erkennungsmerkmal für ein Hühnerauge. Im Gegensatz zu Schwielen, die aufgrund der Hautverdickung taub sind, kann ein Hühnerauge sehr schmerzhaft sein.


Was ist ein Hühnerauge?
Wenn auf einer Hautstelle geballt Druck ausgeübt wird, verhärtet sie sich. Bei Schwielen verhornt nur die Außenfläche der Haut, bei Hühneraugen kann die Verhärtung (Dorn genannt) tief in das Gewebe eindringen, sodass bei jeder Druckbelastung eine Druckübertragung auf den nervenreichen Bereich nahe des Fußknochens stattfindet. Grob kann man zwischen harten und weichen Hühneraugen unterscheiden. Harte Hühneraugen entstehen oft auf den kleineren Zehen, wo schlecht sitzende Schuhe Reibung erzeugen. Die weiche Form von Hühneraugen bildet sich gewöhnlich zwischen den Zehen und fühlt sich weicher an.


Kann ich Hühneraugen vorbeugen?
Hühneraugen werden durch unpassendes Schuhwerk begünstigt. Deswegen raten wir Ihnen, dass Sie darauf achten, Schuhe zu tragen, die Ihnen passen und keinen Druck auf den Fuß ausüben. Falls Sie starken Druck oder Schmerzen am Fuß bemerken, wechseln Sie die Schuhe und versuchen Sie das Tragen von schmerzverursachendem Schuhwerk zu vermeiden.


Wie kann ich Hühneraugen behandeln?
Als erstes sollten Sie die Ursache für das Hühnerauge herausfinden und falls möglich vermeiden. Das Hühnerauge wird, solange weiterhin Druck auf die betroffene Stelle ausgeübt wird, nicht von alleine verschwinden. Wichtig ist, zu verhindern dass sich die Verhornung weiter ausprägt. Um kurzfristig Schmerzen und das unangenehme Druckgefühl loszuwerden, können spezielle Pflaster helfen, die den Druck abfedern und verhindern. Die Hühneraugenpflaster werden das Problem nicht beheben, dafür aber verhindern, dass sich der Zustand verschlechtert. Der Scholl 2 in 1 Hühneraugen Entferner Stift zur Behandlung von weichen und harten Hühneraugen ist zur täglichen Anwendung bestimmt und enthält eine Flüssigkeit, durch die die Haut aufgeweicht wird und die Verhärtung des Hühnerauges sich löst. Zusätzlich sollten Sie alle drei Tage mit einem Hornhauthobel die überschüssige Haut entfernen, sodass sich die Dicke des Hühnerauges verringert. Bereits nach fünf Tagen sind erste Ergebnisse sichtbar. Entdecken Sie eine Reihe von Scholl Produkten, für die Entfernung von Hühneraugen.